Untergrund


Untergrund

* * *

Un|ter|grund ['ʊntɐgrʊnt], der; -[e]s:
1.
a) unter der Erdoberfläche liegende Bodenschicht:
den Untergrund lockern; Metropolen verlagern immer mehr Straßen in den Untergrund.
b) Grundfläche, auf der etwas stattfindet, auf der etwas ruht, besonders Bodenschicht als Grundlage für einen Bau:
ein fester, felsiger, sandiger Untergrund; auf dem rutschigen Untergrund ist das Anfahren extrem schwierig.
Syn.: Boden, Grund.
c) unterste Farbschicht von etwas; Fläche eines Gewebes o. Ä. in einer bestimmten Farbe, von der sich andere Farben abheben:
eine schwarze Zeichnung auf rotem Untergrund.
2. <ohne Plural> (bes. Politik) gesellschaftlicher Bereich außerhalb der etablierten Gesellschaft, der Legalität:
die verbotene Partei arbeitete im Untergrund, ging in den Untergrund.
Syn.: Illegalität.

* * *

Ụn|ter|grund 〈m. 1u
I 〈unz.〉
1. Bereich der Illegalität
2. 〈kurz für〉 Untergrundbewegung
● in den \Untergrund gehen
II 〈zählb.〉
1. unter der Ackerkrume liegende Bodenschicht
4. 〈Mal.; bei Öl- od. Temperagemälde〉 unterste Farbschicht

* * *

Ụn|ter|grund , der; -[e]s, …gründe:
1. [schon mniederd. undergrunt] unter der Erdoberfläche, unterhalb der Ackerkrume liegende Bodenschicht:
den U. lockern.
2.
a) Grundfläche, auf der etw. stattfindet, auf der etw. ruht, bes. Bodenschicht, die die Grundlage für einen Bau bildet:
fester, felsiger, sandiger U.;
b) Boden, unterste Fläche:
der U. des Meeres;
c) (selten) Grundlage, Fundament (2).
3. unterste Farbschicht von etw.; Fläche eines Gewebes o. Ä. in einer bestimmten Farbe, von der sich andere Farben abheben:
eine schwarze Zeichnung auf rotem U.
4. <o. Pl.> [nach engl. underground (movement)] (bes. Politik)
a) gesellschaftlicher Bereich außerhalb der etablierten Gesellschaft, der Legalität:
in den U. gehen;
b) Kurzf. von Untergrundbewegung:
einen U. aufbauen.

* * *

Untergrund,
 
1) Bodenkunde: das unveränderte Ausgangsgestein, der C-Horizont. (Bodenhorizont)
 
 2) politischer Sprachgebrauch: bildhafte Bezeichnung für Aktionsbasis und Rückzugsraum von Einzelpersonen und Organisationen, die das herrschende Regierungs- und Gesellschaftssystem bekämpfen. Die Untergrundorganisationen besitzen meist ein Netz getarnter Stützpunkte und Verbindungen. Ihre Kampfformationen greifen - zumindest in der Anfangsphase eines Aufstandes - nach den Regeln des verdeckten Krieges (Guerilla) an. Zahlreiche Geheimbünde und Befreiungsbewegungen entstanden im Untergrund. Auch terroristische Gruppierungen arbeiten aus dem Untergrund heraus.
 
 3) Straßenbau: gewachsener oder geschütteter Boden unterhalb der Straßenbefestigung.

* * *

Ụn|ter|grund, der; -[e]s, ...gründe [1: schon mniederd. undergrunt; 4: nach engl. underground (movement)]: 1. unter der Erdoberfläche, unterhalb der Ackerkrume liegende Bodenschicht: den U. lockern; Die Wasserrohre im U. unserer Städte sind undicht (natur 4, 1991, 24). 2. a) Grundfläche, auf der etw. stattfindet, auf der etw. ruht, bes. Bodenschicht, die die Grundlage für einen Bau bildet: fester, felsiger, sandiger U.; der U. ist für einen solchen Bau nicht geeignet; beim Daviscup müssen Sie auf einem extrem schnellen U. (Belag) spielen (tennis magazin 10, 1986, 83); weil auf dem unberechenbaren U. das Standbein beim Schuss ständig wegrutschte (Kicker 6, 1982, 45); b) Boden, unterste Fläche: der U. des Meeres; c) (selten) Grundlage, ↑Fundament (2): Die Liebe sei „der U. seines Schöpfertums, sein inspirierender Genius ...“ gewesen (Reich-Ranicki, Th. Mann 79); Für mich können Menschen ohne den gedankenlosen U. einer großen Empfindungskraft niemals klug sein (Strauß, Niemand 192). 3. unterste Farbschicht von etw.; Fläche eines Gewebes o. Ä. in einer bestimmten Farbe, von der sich andere Farben abheben: eine schwarze Zeichnung auf rotem U. 4. <o. Pl.> (bes. Politik) a) gesellschaftlicher Bereich außerhalb der etablierten Gesellschaft, der Legalität: Statt zum offiziellen Teil der Wirtschaft ... tragen sie zu einem Bereich bei, der im Dunkeln liegt - zur Wirtschaft im U. (Spiegel 20, 1983, 82); Während des Krieges ging er mehr oder weniger in den U. (Dierichs, Männer 43); Er veröffentlichte im U. einen Artikel ..., in dem er sich offen als Dissident bekannte (Ruge, Land 184); b) kurz für ↑Untergrundbewegung: einen U. aufbauen. 5. (selten) Underground (2): Die hier veröffentlichten Erzählungen ... sind ... bislang nur im literarischen U. publiziert worden (Hohmann, Engel 2).

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Untergrund — Untergrund …   Deutsch Wörterbuch

  • Untergrund — bezeichnet Dinge, die sich unterhalb einer Oberfläche (Grund) befinden oder abspielen: den Untergrund der Erdoberfläche, siehe Boden (Bodenkunde) den Teil auf dem ein Bauwerk steht, siehe Baugrund konspirative Bewegungen, siehe Untergrundbewegung …   Deutsch Wikipedia

  • Untergrund — Untergrund, ist diejenige Erd od. Gebirgsschicht, welche sich unter der Ackerkrume befindet. Der U., welcher von sehr großem Einfluß auf die Güte des Bodens u. das Gedeihen der Gewächse ist, kommt in den verschiedensten Mischungen vor. Den… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Untergrund — Untergrund, s. Boden, S. 117 …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Untergrund — Untergrund, die unter der Ackerkrume liegende Erdschicht, in welcher in der Regel die Wurzeln der Culturpflanzen nur Feuchtigkeit suchen, daher derselbe wohl durch den U. pflug gelockert aber nicht herausgebracht werden darf …   Herders Conversations-Lexikon

  • Untergrund — ↑ Grund …   Das Herkunftswörterbuch

  • Untergrund- — [Network (Rating 5600 9600)] Auch: • unterirdisch …   Deutsch Wörterbuch

  • Untergrund — Ụn·ter·grund der; 1 die oberste Schicht der Erde, auf / in der etwas wächst oder auf der man etwas baut: Spargel braucht sandigen Untergrund; ein Haus auf festen Untergrund bauen 2 die Fläche, auf der jemand / etwas steht, auf der sich jemand /… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Untergrund — der Untergrund, ü e (Aufbaustufe) die Erdschicht, die sich direkt unter der Ackerkrume befindet Beispiele: Das Gebäude steht auf festem Untergrund. Der geologische Untergrund des Naturschutzgebiets besteht aus Granitgestein …   Extremes Deutsch

  • Untergrund — 1. a) [Erd]boden, Erde, Erdoberfläche, Grund. b) Basis, Fundament, Grundlage, Nährboden, Sockel, Unterbau, Unterlage. 2. Illegalität; (bildungsspr.): Anonymität, Underground. * * * Untergrund 1.→Grundlage 2.Illegalität,Anonymität …   Das Wörterbuch der Synonyme